Sonntagsbäckerei: Knusperkekse mit Brombeerwirbel

Sonntagsbäckerei: Knusperkekse mit Brombeerwirbel

Während draußen der Regen auf Straße und Fenstersims prasselt und bunt gefärbtes Laub von den Bäumen fällt, stehe ich in meiner Küche. In der Hand eine große Tasse heißer Kakao. Im Ofen wunderbar duftende Kekse. Mein Herz hüpft bei dem Gedanken daran, die noch ofenwarmen Kekse später mit dem aktuellen Schmöker auf der Couch zu genießen. Oh, ich liiiiieebe solche Wochenenden. So gerne ich auch unterwegs bin und die schönsten Dinge mit meinen Lieblingsmenschen erlebe, manchmal brauche ich einfach diese Tage an denen ich zur Ruhe kommen und wieder Energie tanken kann für erlebnisreichere Wochen.

Kurz vor die Tür musste ich am Samstag dann allerdings trotzdem nochmal. Denn eigentlich wollte ich euch in diesem Beitrag einen Apfelstreuselkuchen präsentieren der sich, da bin ich mir sicher, ebenso gut zu Couch und Buch gemacht hätte. Doch dann kam die unbändige Lust auf Kekse, der ursprüngliche Plan wurde verworfen und aus dem Apfelkuchen wurden diese köstlichen Knusperkekse mit Brombeerwirbel.

img_7438

Zutaten (für ca. 40 Kekse): 150 g sehr weiche Butter, 80 g Zucker, 3 EL Creme Fraiche, 1 Vanilleschote, 350 g + etwas Mehl, 100 g Brombeerkonfitüre (ohne Kerne!)

 Aus wenigen Zutaten wird pures Keksglück…

  1. Beginnt damit die Butter mit dem Zucker in einer Schüssel cremig zu rühren. Anschließend eine Vanilleschote auskratzten und deren Mark sowie 3 EL Creme Fraiche unter die Masse rühren. Zuletzt kommt das Mehl hinzu, dass nur kurz untergerührt wird bis die Masse leicht krümelig wird. Dann mit der Hand weiter kneten bis ein schön glatter Teig entsteht.
  2. Den fertigen Teig rollt ihr auf leicht mehlierter Frischhaltefolie zu einem Rechteck (ca. 23x30cm) aus. Danach die Konfitüre gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Achtung: Auf einer Längseite etwa 4cm nicht einstreichen. Die Konfitüre würde sonst beim aufrollen des Teigs herauslaufen. Den Teig dann von der anderen Längsseite (die bis zum Rand  bestrichen ist) aufrollen. Achtet darauf, dass ihr den Teig schön eng einrollt, sonst habt ihr am Ende Lücken in der Mitte der Kekse (und müsst diese mühevoll einzeln wieder zurecht drücken, ich spreche da aus Erfahrung…). Die Teigrolle wird nun 2 Stunden kalt gestellt.
  3. Jetzt den Backofen  vorheizen (E-Herd: 200°C ; Umluft:175°C) und zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Die Teigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Diese mit etwas Abstand auf die Bleche legen und anschließend nacheinander 10 Minuten backen. Die fertigen Kekse auf ein Kuchengitter legen und abkühlen lassen.

img_7430

Nachdem ich das erste Blech Kekse in den Ofen geschoben hatte und sich der süße Duft danach in meiner Küche ausbreitete, begann ich ein wenig zu träumen. Von meiner eigenen Kekswerkstatt. Von Nussecken, Mandelkeksen und Butterplätzchen mit Zartbitterschokolade überzogen. Hach, wie schön das wäre…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken



3 thoughts on “Sonntagsbäckerei: Knusperkekse mit Brombeerwirbel”

  • Die sehen lecker aus, und erinnern mich ein wenig an Heidesand 😉 Oooch, gehen Plätzchenwerkstatt auf dem Blog ist nichts einzuwenden. Gerne sogar, vielleicht kann ich noch was lernen? Ich bereite mich auch so langsam auf die Weihnachtsbäckerei vor und ich denke, ich werde kommende Woche damit anfangen! 😀
    Liebe Grüße
    Franzi

  • Mir fiel gerade ein, dass ich noch nie mit Brombeeren gebacken habe. Höchste Zeit. Die Kekse wäre tatsächlich auch nicht schlecht als Weihnachtsplätzchen, die üblichen Rezepte langweilen mit gerade nämlich sehr. 🙂

  • Pingback: Monthly Update #3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.