Food

Luftig fluffiger Butterkuchen mit Walnüssen

31. März 2017

Seid ihr vielleicht gerade auf der Suche nach etwas Köstlichem für den Osterbrunch, die sonntägliche Kaffeetafel oder einfach dem kleinen Kuchenglück für zwischendurch? Dann seid ihr heute genau richtig hier. Nach längerer Kuchenrezepte-Abstinenz hier auf dem Blog habe ich euch heute nämlich wieder ein recht simples, aber ganz besonders feines Rezept mitgebracht.

Inspiriert dazu hat mich das himmlische Stück Kuchen, dass ich am ersten Tag unseres Kurzurlaubs bei Brot & Kees aß. Leider ist mir die genaue Bezeichnung dieses wunderbaren Kuchenstücks entfallen. Woran ich mich aber genau erinnern kann: es war buttrig, fluffig und die Walnüsse darauf das perfekte Topping und Gegenpart zur leichten Süße des Kuchens. Bereits kurz nach unserer Heimkehr konnte ich nicht mehr aufhören daran zu denken. Also habe ich die Suchmaschine angeworfen und schließlich ein Rezept gefunden, dass ich mit ein paar kleinen Änderungen meinerseits ausprobiert habe. Das Ergebnis: Gar nicht so unähnlich zum angehimmelten Kuchenstück aus meinem Urlaub und ganz klar ein herrlich fluffiger Glücklichmacker auf meinem (oder eurem?) Kuchenteller.

Rezept für Butterkuchen mit Walnüssen

Zutaten ( für 1 Backblech/ca. 24 Stk.)

Für  den Hefeteig das Mehl in eine Rührschüssel geben. In eine Mulde in der Mitte die Hefe bröckeln und 1 TL Zucker darüber streuen. Die Milch lauwarm erwärmen und ca. 6 EL davon in die Mulde geben. Dann in der Mulde mit etwas Mehl vom Rand einen Vorteig anrühren.  Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 15-20 Minuten gehen lassen.

Die restliche Milch nochmals gut erwärmen und 80g Butter hineingeben. Diese kurz anschmelzen lassen. Dann Salz, Zucker und Eier vorsichtig in die Rührschüssel geben, die Milch langsam dazu gießen und den Teig mit dem Rührgerät so lange kneten bis dieser sich vom Schüsselrand löst. Sollte der Teig noch zu sehr kleben (war bei mir der Fall) nach Gefühl noch etwas Mehl dazu geben.

Den fertigen Teig auf ein mit Backpier ausgelegtes Backblech geben und mit den Händen flackdrücken und dann das gesamte Blech bis zum Rand damit auskleiden. Das Backblech wieder mit einem Küchentuch abdecken und den Teig weitere 50 Minuten gehen lassen bis dieser sich auf das Doppelte vergrößert hat.

Die 100g kalte Butter inzwischen in kleine Stücke schneiden und die Walnusskerne grob klein hacken. Den Ofen auf 230 Grad vorheizen. In den aufgegangenen Teig in regelmäßigen Abständen mit dem Finger Mulden in den Teig drücken und jeweils ein kleines Stück Butter legen. Danach die Walnusskerne über dem Teig verteilen. Zucker und Zimt mischen und über den Teig streuen. Den Butterkuchen in den Ofen geben. Nach 5 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduzieren. Dann nach 10 bis 15 Minuten weiterbacken. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann in Stücke schneiden und genießen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

  1. Oh wie lecker! Ich liebe Butterkuchen 😉 Mit Walnüssen kannte ich ihn noch nicht. Aber der Kuchen gehört zu den Blechkuchen die immer gelingen!
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende! Wann bist du denn in Hamburg?
    Liebe Grüße

  2. Pingback: Monthly Update #8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.